Loading posts...
  • Ibn al-Arabi und der Atheismus – Ein Kurzgedanke

    Eine Hauptkritik, die ich oft seitens Atheisten höre, ist, dass der Glaube und die Glaubensvorstellungen menschengemacht sind. Die sogenannten „Religionen“ sind von Menschen erschaffen und haben einen historischen und kulturellen Grund. Der Vorwurf der „Menschengemachtheit“ verbirgt die unausgesprochene Behauptung, dass die Glaubensvorstellungen nur deswegen falsch sind, weil sie von Menschen gemacht sind.

  • Warum eine Reform des Islams problematisch ist – Teil 1

    Reform als Begriff hat heute in unserer Alltagssprache eine positive Konnotation. Er birgt in sich Fortschritt, Weiterentwicklung und Modernisierung. Allerdings war im Kontext des Konstrukts Religion Reform oft im Sinne einer Rückkehr zum Alten verstanden. Reform bedeutet wortwörtlich, etwas umgestalten bzw. neu gestalten. Ich werde hier nicht auf die Reformbewegung innerhalb der katholischen Kirche eingehen.…

  • Scharia ist Lava

    Hin und wieder beobachte ich, wie manche Muslime die Vorstellung haben, dass je schwieriger und mühsamer ein Islamverständnis ist, desto korrekter sei es. Mit so einer Vorstellung entsteht beinahe eine Psychose und man wird ständig von der Angst verfolgt etwas Falsches zu machen.

  • One Piece und Theologie: Big Moms Superkraft

    Am 19. Juli feierte die Mangaserie One Piece ihren 20. Geburtstag. Als Fan dieses Mangas, welches es auch in Anime-Form gibt, möchte ich diesen Tag mit einem Text auf meinem Blog feiern. Die Welt von One Piece bietet zahlreiche Diskussionspunkte, die man aus der Perspektive der Philosophie oder Theologie behandeln kann. Ich kann mir aber…

  • Geht es noch um Gott und Seinen Gesandten?

    Die Aufgabe des Propheten ﷺ ist im Koran deutlich beschrieben, dort lesen wir in der Sure 62: „Er ist es, Der unter den Schriftunkundigen einen Gesandten von ihnen hervorgebrachte, der ihnen Seine Zeichen vorträgt, sie kultiviert und sie das Buch und die Weisheit lehrt.“ In einer weiteren Sure lesen wir: „Wahrlich war Gott den Gläubigen…

  • Warum fasten wir? (Teil 2)

    Wie schon im ersten Teil erklärt wurde, ist das Fasten die Enthaltung und die willentliche Unterlassung von etwas. Wir haben gesehen, dass es beim Fasten nicht nur um die Unterlassung körperlicher Bedürfnisse geht, sondern auch um die Unterlassung der negativen Eigenschaften des Selbst, sodass man seine Menschlichkeit verwirklicht. Dies ist aber nicht das Endziel des…

  • Warum fasten wir? (Teil 1)

    Das arabische Wort für Fasten ist ṣawm. Genauer betrachtet ist die genaue Bedeutung des Wortes eher die Enthaltung und die willentliche Unterlassung von etwas. Auf der Ebene der Normen bedeutet ṣawm sich des Essens, Trinkens und Geschlechtsverkehrs enthalten und zwar von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang.

  • Ketchup oder Mayo: Über liberalen und konservativen Islam

    Muslime kannten seit Jahrhunderten eine ausdifferenzierte Begrifflichkeit, wenn es darum geht, ihr Muslimsein in eine bestimmte Tradition einzuordnen. Hier spielten die Verständniswege (madhāhib), oft vereinfacht als Schulen übersetzt, eine wichtige Rolle. Unterschiede zwischen den Muslimen waren immer Unterschiede in Verständnis und Methodik, durch welche das prophetische Erbe verstanden werden soll. Allerdings tauchen seit dem Anbruch…

  • Sunna-Kleidung gibt’s nicht!

    Auf meinem Weg zur Moschee sehe ich manchmal junge Männer mit einem weißen Gewand, die dazu Nike oder Adidas Schuhe tragen. Ihrer Vorstellung nach würden sie damit eine Sunna-Kleidung tragen, mit der sie ja schön durch die Gegend stolzieren. Nun, der Prophet ﷺ trug jedoch weder Nike Schuhe noch ein weißes Gewand made in China.

  • Playboy ist keine gottfreie Zone

    Vor kurzem gab Noor Tagouri, eine Journalistin aus den USA, dem Magazin Playboy ein Interview. Dafür wurde sie auch fotografiert. Bis jetzt klingt alles normal. Allerdings gab es hier einen Punkt, der viele aufgeregt hat: Sie trägt ein Kopftuch. Die Tatsache, dass eine Muslima mit Kopftuch auf den Seiten des Playboys zu sehen ist, war…